cachaca min

Cachaça

()

Was ist Cachaça?

Cachaça ist ein brasilianischer Zuckerrohrschnaps aus Zuckerrohrsaft. Der Alkoholgehalt ist gesetzlich vorgegeben und liegt zwischen 38 und 48 %.

Bei einem höheren Alkoholgehalt wird der Cachaça nicht mehr als solches klassifiziert, sondern als Aguardiente.

Für die Herstellung wird der Saft frisch geernteter Zuckerrohren benutzt. Diese werden ausgepresst und zusammen mit Wasser und Hefe fermentiert. Der Fermentierungsprozess dauert traditionell 36 Stunden und wird in Kupfer-Brennblasen durchgeführt, da die Aromaentfaltung des Cachaça mit dem längeren Prozess besser entfaltet werden können.

Der industrielle Prozess hingegen ist mit 24 Stunden kürzer und es wird in Edelstahl-Kolonnen gegärt.

Dem fertigen Destillat werden 30 g Zucker pro Liter zugefügt. Dieser kann dann entweder jung abgefüllt werden oder nach einem Jahr. Der Geschmack eines Cachaças ist generell sehr süß und fruchtig, und ohne alkoholischen Biss.

Aguardiente

Als Aguardiente bezeichnet man alkoholische Getränke, die in Spanien und Potugal hergestellt werden. Generell sind es südamerikanische Spirituosen, die einen Alkoholgehalt von 40 bis 46 % aufweisen müssen. In Kolumbien bewegt sich der Alkoholgehalt um 29% herum. Sie werden destilliert aus Wein, Getreide, Früchten oder Samen. Wenn es aber in Brasilien und aus Zuckerrohr hergestellt wird, wird es als Cachaça bezeichnet.  Einige der bekanntesten Marken für Cachaça sind Berro, Leblon, Nega Fulo und Cachaça 51.

Wie wird Cachaça getrunken?

Generell kann man Cachaça entweder pur oder mit Eis trinken. In der Trinkkultur ist es bekannt, den Cachaça einmal zu schwenken und daran zu schnuppern. Danach reibt man es, wie bei einem Parfümtest mit einer Fingerspitze auf dem Handrücken. Somit entfaltet sich der einzigartig milde und aromatische Geruch eines Cachaças. Es ist ein Anzeichen dafür, dass die Spirituose einen reichlichen Fermentierungsprozess in einem Holz- oder Cognac Fass durchgangen ist.

Die beliebteste Art Cachaça zu trinken ist als Cocktail, wobei sie sehr oft mit Limette, Eis und Zucker gemixt wird.

5 Unterschiede zu Rum

  • Destillation: Cachaça besteht aus Zuckerrohrsaft, Rum aus Melasse
  • Fermentation: Rum braucht keinen Fermentations-Beschleuniger. Cachaça braucht zusätzlich Maisstärke, Mehl und Kleie, da es zweifach destilliert wird und somit zeitaufwendiger ist.
  • Alkoholgehalt: Der Alkoholgehalt von Cachaça liegt zwischen 38 und 48 %. Rum liegt mindestens bei 37,5 %.
  • Zuckerzusatz: Wird bei Cachaça nach der Destillation zugesetzt(30 g pro l), bei Rum nicht.
  • Herstellungsort: Cachaça kommt nur aus Brasilien, aber Rum kann überall hergestellt werden.

War dieser Beitrag interessant für dich?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!